Mahnwache in Allendorf

Am ersten Mai wollten – wie jedes Jahr – Neonazis in mehreren deutschen Großstädten aufmarschieren, was durch viele engagierte Gegendemonstranten verhindert wurde. Während die Nazidemos in den Großstädten nicht stattfanden oder zumindest massiv gestört wurden, nutzen im heimischen Allendorf (Lumda) einige neonazistische Männer den Ersten Mai um randalierend durch die Straßen zu ziehen.
Wir können und dürfen nicht zulassen, dass eine kleine Gruppe von Neofaschisten eine Drohkulisse der Gewalt aufbaut und engagierte Bürger terrorisiert. Deswegen rufen wir zu der Mahnwache in Allendorf (Lumda) am heutigen Dienstag, 7. Mai ab 18 Uhr am Nouvion-Platz (Kreuzung Londorfer Straße/Bahnhofstraße) auf!

Weitere Informationen: Gießener Allgemeine: Rechte randalierten bei Allendorfer Bürgermeisterin

Update: Bei der Mahnwache gestern waren viele engagierte Bürger anwesend. Wir finden das super, denn nur wenn die Menschen aus unserem Lumdatal zeigen, dass sie für ein vielfältiges und tolerantes Lumdatal auf die Straße gehen, wird es auch vielfältig und tolerant bleiben! Hier noch der Zeitungsartikel zur Mahnwache: Gießener Allgemeine: Über 250 Menschen kamen zur Mahnwache nach Allendorf